SV Inning Wappen
Der Verein Veranstaltungen Mitgliedschaft Sponsoren Sport-Echo Impressum/Kontakt/DISCLAIMER

Badminton


Stockschützen


Fußball
•Jugend
•1/2.Mannschaft
•Senioren
•Trainingsplan


Gymnastik


Hits für Kids


Ski/Outdoor


Tischtennis
•Damen
•Jugend


Volleyball
•Herren
•Damen
•Jugend
•Beach
•Breitensport

 
Der Verein  
   
Die Vorstandschaft des SV Inning



von links nach rechts:
Monika Pangerl (Schriftführerin), Martin Slezina (Schatzmeister), Bernd Köster (1. Vorstand), Gabi Mauser (2. Vorstand), Susanne Meschkat-Rudolph (Jugendleiterin)

I.Vorstand Bernd Köster (08143) 17 69
(0172) 86 15 914
1.vorstand@sv-inning.de
II. Vorstand Gabi Mauser (08143) 94 442 2.vorstand@sv-inning.de
III. Vorstand / Schatzmeister Martin Slezina (08143) 95 96 77 finanzen@sv-inning.de
Jugendleiterin Susanne Meschkat-Rudolph (0823) 84 92 281 jugendleitung@sv-inning.de
Schriftführer Monika Pangerl (08143) 94 125 schriftfuehrer@sv-inning.de

 

Kurze Vereinsgeschichte des SV Inning



Gründungsfoto des Burschenvereins Inning von 1930

Am 18. Mai 1930 wurde von 27 jungen Inningern, die seit etwa 1928 schon in loser Form eine Gemeinschaft bildeten, im Gasthof zur Post der Burschenverein „Einigkeit“ gegründet. Der Errichtung eines Sportplatzes am Schmautzer-Büchl-Weg folgte am 19. Juli 1931 die Gründung einer Sportabteilung. Verbunden war damit eine Umwandlung des Vereinsnamens in Burschen- und Sportverein mit den Vereinsfarben weiß und blau.

Neben Fußball gab es Leichtathletik im damaligen Drei- und Siebenkampf. Ab 1932 spielte die Fußballmannschaft im Verbands-Spielbetrieb Ammerseegruppe. 1934 zog man mit dem Fußballplatz in die Moosstraße um und mit dem Kleinkaliberschießen kam eine neue Sparte hinzu. Den jetzt noch gültigen Namen „Sportverein Inning/Ammersee“ erhielt die ehemalige BuS Inning am 4. Juli 1936.

Am 1. April 1939 konnte das „Kuchlberg-Stadion“, der heutige „Alte Sportplatz“ bezogen werden. Im Zweiten Weltkrieg wurden nach und nach fast alle Männer eingezogen. 1941 erlosch der Spielbetrieb und damit das Vereinsleben ganz. Erst am 24. November 1945 nahm der Sportverein seine Arbeit wieder auf. Zu Wiederbeginn zählte der Verein nur noch 34 Mitglieder, was sich aber rasch änderte.

Die Eisschützen-Abteilung wurde 1948 gegründet. Am 1. Mai 1951 wurde das Vereinsbanner des SVI geweiht. 1953 kam mit Eishockey eine neue Abteilung hinzu, die aber bereits 1965 ihren Spielbetrieb wieder einstellte. In das Vereinsregister beim Amtsgericht Starnberg lies sich der SVI am 26. November 1965 eintragen. 1968 wurde die Sparte Tischtennis gegründet. Am 9. Februar 1968 erfolgte der erste Spatenstich für das Vereinsheim, das am 27. Juli 1969 eingeweiht wurde.

Ein Highlight in der Vereinsgeschichte war am 20. August 1968 ein Fußball-Freundschaftsspiel gegen den FC Bayern München. Die Damengymnastik-Gruppe gibt es bereits seit 1969. Ihr folgten, begünstigt durch den Turnhallenbau, die Abteilungen Herren-Gymnastik (1972), Volleyball und Wandern (1974).

Bekanntestes Mitglied des Vereins ist bis heute der mehrfache Motorrad-Weltmeister Toni Mang. 1982 erhielten die Eisstockschützen auf dem Sportgelände „Am Schorn“ eine Asphaltanlage mit sechs Bahnen. Aus der 1983 in's Leben gerufenen Skigymnastik entstand im Laufe der Jahre die Abteilung Ski- und Bergsport. Mit den Abteilungen Roll & Fun und Badminton kamen 1997 zwei weitere Abteilung dazu.

Seit 1998 steht die Sport- und Mehrzweckhalle in der Schornstraße für den Trainingsbetrieb zur Verfügung. Das umfangreiche Gymnastikangebot wurde neben den Abteilungen Damengymnastik und HerrenFitness in der Abteilung Modern Gym zusammengefaßt. Um auch den Jüngsten im Verein etwas zu bieten, entstanden Hits für Kids und HIP HOP. Derzeit ist der SVI mit seinen über 1000 Mitgliedern der größte Verein in Inning.

 

Satzung des SV Inning

Hier können Sie sich die Satzung des SV Inning als PDF-Datei ansehen und herunterladen!

 

Valid HTML 4.01 Transitional